Hunderassen Levesque

Levesque

Der Levesque war ein "typisch französischer" Hund. Schlank, gut gebaut und von sehr kräftigem Knochenbau, galt er als schneller, robuster Parforcehund mit einem vorzüglichen Geruchssinn. Vom Wesen her wird der Levesque als lebhaft, temperamentvoll, aber auch anhänglich beschrieben. Er war ein Meutehund mit ausgeprägter Jagdleidenschaft und galt schon in den 80er Jahren als sehr selten. Die Rasse entstand wohl um 1870 in Frankreich und zwar durch Kreuzungen mehrerer Laufhundrassen, z.B. des Bleu de Gascogne, des Gascogne-Saintongeoise und auch des Foxhounds. Er wurde durch sein Ursprungsland Frankreich offiziell als "suprimé", als ausgestorben, bezeichnet. Der hübsche Hund hatte große, hängende Lefzen; dunkle, tiefliegende, sanfte, hell kastanienfarbene, hoch angesetzte Augen mit intelligentem und ruhigem Ausdruck. In seinem Wesen war der Levesque ein überschäumender, anhänglicher und leidenschaftlicher Jagdhund.

Widerristhöhe: Zwischen 65 und 72 cm für beide Geschlechter..

Gewicht: 25 bis 30 kg für beide Geschlechter.

Farbe: Das kurze Fell war ausnahmslos weiß und schwarz, entweder großer schwarzer Mantel oder schwarze Flecken von verschiedener Größe (das Schwarz manchmal blau reflektierend).

zurück zur Übersicht