Hunderassen Sussex Spaniel

Sussex Spaniel

Geschichte:
Der Sussex Spaniel hat lautjagende Laufhunde in seiner Ahnenreihe. Ende des 18. Jahrhunderts züchtete Mr. Fuller aus der Grafschaft Sussex in Südengland diesen Hund aus den zahlreichen, damals bekannten Spanielarten. Leider kann nicht mehr festgestellt werden, welche Kreuzungen er damals vorgenommen hat, aber sehr wahrscheinlich waren Norfolk und Field Spaniel dabei und vielleicht auch der Springer Spaniel. Mr. Fuller wollte mit der Züchtung des Sussex Spaniels einen kräftigen, zähen und verhältnismäßig schnellen Jäger schaffen, der die Fähigkeit hatte, sich auch im dichtesten Unterholz zu bewegen. Bei der Jagd sollte der Hund auch Laut geben, damit sein Herr ihn im dichten Unterholz ausmachen konnte. Bis zu seinem Tod im Jahr 1847 versuchte Mr. Fuller, seine neue Rasse immer weiter zu verbessern. Und Mitte des 19. Jahrhunderts war der Sussex Spaniel tatsächlich perfekt ausgereift und bei den Jägern äußerst begehrt.

Nach Fullers Tod führte erst der Wildhüter Relf die Zucht der Rasse fort, später dann Mr. Woolland in seinem Zwinger "Bridford". Im Jahr 1862 wurde der "Goldene Spaniel aus Sussex" im Londoner Crystal Palace zum ersten Mal bei einer Hundeausstellung präsentiert. 1976 arbeitete der damals sehr bekannte Kynologe Dr. Walsh einen Standard aus, der vom Kennel Club übernommen wurde in seinen Grundzügen noch heute Gültigkeit hat. Ab 1923 nahm sich die englische Züchterin J. Freer der Rasse an und förderte sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1984. Die Rasse verdankt ihr das Überleben während des Zweiten Weltkrieges, und alle heute lebenden Sussex Spaniels gehen auf ihre Zucht zurück.

Ende des Ersten Weltkrieges war die Existenz des Sussex Spaniels ziemlich miserabel, doch Liebhaber dieser Rasse versuchten, den Bestand wieder zu vergrößern, und im Jahr 1939 war er eigentlich wieder recht beliebt. Aber während des Zweiten Weltkrieges erlitt der Sussex Spaniel wieder einen schweren Rückschlag und währe beinahe ausgestorben. Im Jahr 1964 brachte jedoch die Paarung eines Rüden mit einer Hündin aus dem gleichen Wurf durch Zufall drei Welpen von außergewöhnlicher Qualität hervor, und das gab der Rasse schließlich wieder einen gewissen Aufschwung.

Wesen, Haltung:
Der Sussex Spaniel ist der ruhigste aller Spaniels. Ihn kann so leicht nichts aus der Ruhe bringen. Er ist weder hektisch noch nervös oder leicht erregbar. Er nimmt das Leben mit Gelassenheit. Mit seinem Blick sieht er richtig traurig aus, aber das ist er nicht. Am glücklichsten ist er mit der ganzen Familie. Wenn alle Familienmitglieder gemeinsam mit ihm lange Spaziergänge durch Wiesen und Wälder unternehmen ist er im siebten Himmel. Mit Kindern kommt er auch sehr gut aus. Normalerweise haben Kinder keine Angst vor ihm. Er hat so weiches und üppiges Fell, so lange und lockige Schlappohren, einen treuen Blick und einen so ruhigen Charakter. Auch wenn die Kinder den Hund etwas malträtieren, wird er sie nicht beißen. Aber so weit sollte es sowieso nie kommen. Denn die Kinder kriegen von ihren Eltern beigebracht, daß man einen Hund respektvoll behandelt.

Der Sussex Spaniel hat einen ganz charakteristischen Gang. Es scheint, als würde er watscheln. Diesen eigenartigen Gang nennt man in der Hundesprache "Rollen". Eigentlich kann man den Sussex Spaniel in der Wohnung halten, er muß jedoch unbedingt viel Auslauf haben und unbedingt einen Garten zur Verfügung bekommen. Wenn er diese Bewegung nicht kriegt, dann langweilt sich der Hund in der Wohnung zu Tode und stellt vielleicht etwas an. Er kann sogar das ganze Jahr über draußen leben. Aber der Sussex Spaniel darf nicht ausgeschlossen werden. Er geht gern bei seiner Familie ein und aus.

Ernährung, Pflege:
Jeden Tag braucht der Sussex Spaniel 350 g Fleisch sowie 175 g Gemüse und 175 g Reis oder Nudeln. Den wichtigen Zusatz von Vitaminen und Mineralien sollte man dabei nicht vergessen. Einfacher ist Dosenfutter zu geben und schmeckt dem Hund auch. Wenn er Knochen bekommt, dann freut er sich besonders darüber, denn der Sussex Spaniel hat kräftige Kiefer, die bewegt werden wollen. Aber Vogel-, Lamm- oder Kaninchenknochen sind für jeden Hund verboten, denn die kleinen Knochensplitter setzen sich in der Kehle oder dem Darm fest und verursachen bei dem Hund große Schmerzen.

Einmal die Woche sollte man den Sussex Spaniel gründlich durchbürsten. Das Baden kann auch fast ganz gelassen werden, denn das Fell reinigt sich von selbst. Nur wenn der Hund mal ganz verdreckt vom Spaziergang wiederkommt, kann man ihn mit Wasser und möglichst ohne Shampoo abspritzen.

Widerristhöhe:Zwischen 38 und 41 cm für beide Geschlechter.

Gewicht:Ca. 22 kg für beide Geschlechter.

Farbe:
Satt goldleberfarben, der goldene Farbton nimmt zu den Haarspitzen hin zu.

Durchschnittliche Lebenserwartung:12 Jahre.

zurück zur Übersicht