Hunderassen American Black and Tan Coonhound

American Black and Tan Coonhound

Geschichte:
Die berühmten Pfadfinder und Kämpfer gegen die Indianer, Simon Kenton und die Boe Brüder aus dem Ohio Valley, waren unter den ersten, die Ende des 18. Jahrhunderts Black and Tan Hounds züchteten. Aus dem Zuchtmaterial der Poe Brüder und späteren Hunden von Simion Shirk und seinem Enkel Holmes Lingo Anfang des 18. Jahrhundert entstand die "Old glory Linie" der Black and Tans. Das war die berühmteste Zuchtlinie der Rasse, die über mehr als 130 Jahre rein fortgezüchtet wurde, bis etwa Mitte 1940. Andere Pioniere der Zucht, beispielsweise die Merritt Brüder im 19. Jahrhundert und die Ten Oaks Linie von Don Stringer zwischen 1920 und 1940 trugen maßgeblich zur modernen Entwicklung der Amreican Black and Tan Rasse bei.

Die Amerikanischen Coonhounds wurden von Anfang an aus Foxhounds gezüchtet, hinzu kamen Einkreuzungen französischer, deutscher und irischer Hunde je nach Zuchtziel. Der Black and Tan war der erste "Coonhound", der sich vom American Foshound Schirm löste, ist ironischerweise der einzige, der vom AKC anerkannt wurde. Black and Tans entwickelten sich durch planmüpige Zucht von Anfang an zu vorzüglichen, fährtenstarken "Foxhounds". Die meisten Kynologen sind überzeugt, daß ein hoher Prozentsatz an Kerry Beagles im Ausgangszuchtmaterial vorhanden war.

Der Waschbär (engl.Racoon) ist in Amerika weit verbreitet. "Coonhunting" war und ist noch immer eine echte Jagdleidenschaft der Amerikaner, deshalb wurde für diese Jagd ein spezieller Hund gezüchtet. Der Waschbär (Conn) klettert bei der Verfolgung auf einen Baum, wird hier von den Hunden gestellt, bis die Jäger hinzukommen. Der Waschbär ist ein nachtaktives Tier, daher erfolgt die Jagd auch während der Nacht.

Wesen, Haltung:
Der American Black and Tan ist ein großer, flinker Hund mit starkem Schädel und langen Behängen. Er besitzt einen wunderschönen hornartigen Jagdlaut, ist ein methodisch arbeitender Jagdhund, der keinen Stein unumgedreht läßt. E. S. Traverse, ein erfahrener Houndexperte, beschreibt den klassischen Black and Tan als "einen feinnasigen Hound, der Fährten aufspürt, die andere Hounds nie entdecken würden, mit dem entschlossenen Willen, die Fährte bis zum Ende zu verfolgen, selbst wenn sie zum Tor der Hölle führte." Aufgrund dieser Eigenschaft wird der Black and Tan auch auf die Fährten von Sauen, Wildkatzen und ähnlichem Wild angesetzt, vielleicht sogar mehr als auf Waschbären, so daß seine besonderen Talente voll genutzt werden.

Heute gibt es ein paar Züchter, welche die Rasse auch auf Ausstellungen zeigen, gelegentlich findet man einzelne Exemplare auf AKC-Schauen. Solche Ausstellungsexemplare haben sich etwas verfeinert entwickelt, sind im Tpy rassiger, aber es wäre eine Schande, wenn man diese Rasse aufteilen würde, diesen alten Hound nach Ausstellungskriterien züchtete, seine ursprüngliche Aufgabe, seine jagdlichen Leistungen und seine stolze Geschichte vergäße. Der offzielle Name lautet American Black and Tan Coonhound beim UKC, der jährlich 12.000 Hunde einträgt. Der AKC trägt jährlich 600 Hunde ein und hat den Namen auf "Black and Tan Coonhound" verkürzt.

Die Black and Tans sind ruhige, liebevolle kinderfreundliche Hunde. Sie lieben es, mit Menschen zusammen zu sein, sind unterordnungswillig. Wichtig ist eine frühe Sozialisation, um das Vertrauen zu festigen.

Wie die meisten Hounds sind die Hunde bei der Aufnahme einer interessanten Fährte auf und davon ,deshalb sind ihre Besitzer gut beraten, die Hunde fest eingezäunt zu halten, wenn man nicht mit ihnen zur Jagd geht.

Ernährung, Pflege:
Die tägliche Ration für einen Airedale Terrier besteht aus 400 g gebratenes Fleisch (natürlich ungewürzt). Dieses wird mit Reis und verschiedenen Gemüsesorten vermischt. Im Winter sollte er nicht überfüttert werden, da er sich weniger bewegt und deshalb leicht Toxine ansammeln kann.

Die lang hängenden Behänge müssen sauber gehalten werden, um Infektionen und Geruch zu vermeiden. Da sein Fell sehr kurz ist, braucht der Coonhound nur ab und zu gebürstet werden, um die toten Haare aus dem Fell zu entfernen. Leider neigen seine Augen dazu, sich zu entzünden, weil die Haut an den Augen. Daher sollte man regelmäßig seine Augen überprüfen. Wenn man damit schon im Welpenalter anfängt, dann fällt es dem Hund später auch nicht so schwer, stillzuhalten.

Widerristhöhe: Zwischen 58 und 69 cm für beide Geschlechter.

Gewicht: ca. 28 bis 38 kg für beide Geschlechter.

Farbe: Schwarz mit lohfarbenen Abzeichen.

Durchschnittliche Lebenserwartung: 10 Jahre.

Andere Namen: Black and Tan Coonhound

zurück zur Übersicht